Hier finden Sie uns

 

hahne ServiceCenter

Linda Schimmels

Losheimer Str. 6

54611 Scheid

 

So erreichen Sie uns

 

Tel.: 0 65 57 / 90 01 49

Fax: 0 65 57 / 90 02 38

Mail: schimmels@t-online.de

"Allwetter" - Abdichtung für horizontale und vertikale Flächen

IMBERAL® SKB 89B ist eine reißfeste, flexible, 2-fach-laminierte, kalt- und selbstklebende, rissüberbrückende Dichtungsbahn auf Bitumen-Kautschuk-Basis.

 

Eigenschaften:

  • Ganzjährig verarbeitbar
  • Bis -5°C verarbeitbar
  • Sofort wasserdicht
  • Reißfest
  • Flexibel
  • Entspricht DIN 18195

 

Anwendungsgebiete:

  • Außen- und Innenbereich
  • Kelleraußenwände
  • Balkone, Terrassen, Dachloggien
  • Nassräume
  • Stützmauern
  • Tiefgaragen

 

Ihre Vorteile:

  • Verarbeitung auch in den Wintermonaten
  • bis -5 °C einsetzbar und lagerbar
  • Schneller zügiger Einsatz
  • Grube sofort verfüllbar
  • Hohe Flächenleistung - bis 50% Zeitersparnis
  • Einheitliche Schichtdicke

Verbrauch:

Je nach Anwendung ca. 1,1 m2/m2


Alle Daten wurden bei +20 °C und 60 % rel. Luftfeuchte ermittelt.

 

Untergrundvorbereitung:
Die Untergründe müssen eben, druckfest, saug- und tragfähig und frei von Öl, Fett, Eis, Staub, Schmutz, Mörtelresten und scharfen Kanten sein.
Es darf während der Bauphase kein Wasser zwischen Untergrund und Abdichtung gelangen, ggf. mit einer geeigneten Dichtschlämme gegen rückseitige Durchfeuchtung vorbehandeln.
Sohlenüberstände gründlich reinigen. Sinterschichten sowie scharfe und spitze Verunreinigungen entfernen.
Mörteltaschen, Ausbrüche, unverschlossene Stoßfugen und Fugen ab 5 mm Breite mit Mörtel verschließen.
In allen Innenecken sind Hohlkehlen mit INTRASIT® RZ1 55HSP oder INTRASIT® SM 54Z anzulegen.
IMBERAL® SK 16B als Voranstrich auf alle saugfähigen, mineralischen Untergründe aufstreichen oder aufspritzen. Der Voranstrich muss vollständig durchtrocknen. Bei Metall- und Kunststoffuntergründen ist kein Voranstrich notwendig. Der Untergrund muss trocken, staub- und fettfrei sein.

Haftüberprüfung des Untergrundes:

Vor Verklebung der Dichtungsbahn ist die aufgebrachte Grundierung auf ausreichende Durchtrocknung und auf gute Haftung zum Untergrund zu prüfen, d.h. die Grundierung darf bei Kontakt nicht mehr abfärben. Hierzu ist ein kleiner Streifen der Dichtungsbahn auf die Grundierung aufzukleben, anzudrücken und wieder abzureißen. Werden hierbei mehr als 50 % der Grundierung vom Untergrund abgelöst, besteht noch keine ausreichende Haftung. Eine Verklebung der Dichtungsbahn muss in diesem Falle zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen. Eine ausreichende Haftung ist gegeben, wenn die Dichtungsbahn nur unter Kraftaufwand vom Untergrund zu lösen ist.

 

Verarbeitung:
Richtlinie ist die DIN 18533 für Bauwerksabdichtungen.

  1. IMBERAL® SKB 89B auf einer Brettunterlage mit scharfem Messer auf die erforderliche Größe bzw. Länge zuschneiden und wieder aufrollen.
  2. Auf allen Ecken, Kanten und Kehlen einen 30 cm breiten Verstärkungsstreifen aufkleben.
  3. Schutzpapier am Bahnenanfang ca. 0,5 m langsam und gleichmäßig abziehen und aufrollen.
  4. Dichtungsbahn mit klebender Seite auf den Untergrund legen und ausrichten.
  5. Schutzpapier weiter abziehen und sofort andrücken. Bahnenstöße 10 cm überlappen.
  6. Mit einer Bürste oder einem Lappen von der Mitte aus andrücken, um eine gute Soforthaftung zu erzielen und um Falten und Luftblasen zwischen Untergrund und Folie zu vermeiden.
  7. Anschließend die gesamte Bahn mit einem Gummiroller oder ähnlichem Werkzeug kräftig andrücken. Die mindestens 5 cm breiten Überlappungen der einzelnen Bahnen sind besonders sorgfältig anzurollen.
 

WICHTIGE HINWEISE:

  • Verarbeitungstemperatur von -5 °C bis +25 °C einhalten.
  • Bei sommerlichen Temperaturen kühl lagern.
  • Bei niedrigen Temperaturen vor der Verarbeitung möglichst temperiert lagern.
  • Nicht bei kondensierender Luftfeuchte verarbeiten.
  • Schutzkarton erst direkt vor Verarbeitung entfernen.
  • Schutzpapier nur unmittelbar vor dem Aufkleben entfernen.
  • Bahnenstöße ca. 10 cm überlappen.
  • Nicht geeignet bei grobporigen Untergründen mit einer Kontakthaftung < 50 %, z. B. Bims- oder Lecastein.
  • Schutzschichten und Schutzmaßnahmen nach DIN 18533.
  • Abdichtungen bei Untergrund- bzw. Umgebungstemperaturen unter +5 °C entsprechen nicht der DIN 18533 und müssen vor Beginn der Arbeiten vertraglich vereinbart werden.


ARBEITSSCHUTZ / EMPFEHLUNG:
Die beim Umgang mit chemischen Erzeugnissen üblichen Hygiene- und Vorsichtsmaßnahmen sind zu beachten. Geeignete Arbeitsschutzkleidung tragen.


ENTSORGUNG:
Für alle Systeme gilt: Nur restentleerte Gebinde zum Recycling-Partner Interseroh geben. Materialreste können nach EAK-Schlüssel Nr. 17 03 02 (Bitumengemische mit Ausnahme derjenigen, die unter 17 03 01 fallen) entsorgt werden.

So wird´s gemacht:

1. Untergrund gründlich reinigen und Sinterschichten entfernen.
2. Bei Innenecken Hohlkehle im Radius ca. 5 cm mit INTRASIT® SM 54Z ausbilden.
3. Untergrund mit IMBERAL® SK 16B vorbehandeln.
4. IMBERAL® SKB 89B auf ebener Unterlage mit scharfem Messser auf gewünschte Länge zuschneiden.
5. Außenecken als erstes sauber und deutlich überlappend ausrichten und abkleben.
6. Schutzpapier am Anfang ca. 50 cm abziehen, IMBERAL® SKB 89B ausrichten und ankleben.
7. Bitumenbahn mit Lappen oder Rolle sorgfältig andrücken. Blasenbildung vermeiden.
Druckversion Druckversion | Sitemap
© hahne ServiceCenter